Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Energie

Kostenlose Pressemitteilungen zu Energie und Umwelt

Nov
27

DEGER solare Nachführsysteme im Winter besonders gut

Fraunhofer ISE: DEGER MLD*-Technologie zeigt höhere Erträge vor allem bei Diffuslicht und geringer Einstrahlung

DEGER solare Nachführsysteme im Winter besonders gut
Weltmarktführer für solare Nachführung mit mehr als 50.000 Systemen: DEGER

Horb a.N., 27. November 2013. Zweiachsige Nachführsysteme mit MLD-Sensortechnologie von DEGER können vor allem bei niedriger Einstrahlung und diffusem Licht mehr Solarenergie erzeugen als dem Sonnenstand nachgeführte Photovoltaik-Systeme. Am größten ist der Energie-Zugewinn bei mittleren bis niedrigen Sonnenständen. Dies sind Ergebnisse aus einer Vergleichsmessung des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg, im Solarpark Horb-Rexingen.

Klar ist: An Standorten mit ganzjährig hoher Sonneneinstrahlung können alle Photovoltaik-Systeme gute Erträge erzielen. Allerdings zeigt sich auch schon an solchen Standorten der Vorteil der MLD-Technologie von DEGER gegenüber astronomisch nachgeführten Systemen, nämlich in den frühen Morgenstunden und am Abend, wenn die Sonnenstände niedriger sind als um die Mittagszeit.

Noch deutlicher wird der positive Effekt der DEGER-Technologie an Standorten mit weniger idealen Bedingungen wie etwa in Mittel- oder Nordeuropa. Häufig mittlere bis niedrige Sonnenstände dämpfen hier naturgemäß die Erträge von Photovoltaik-Systemen. Hinzu kommt, dass in diesen Regionen auch diffuse Lichtverhältnisse, etwa bei unterschiedlich bewölktem Himmel, vergleichsweise häufiger vorkommen als in anderen.

Die Solarexperten von Fraunhofer ISE hatten von März 2011 bis Februar 2013 vier verschiedene PV-Systeme im Solarpark von DEGER in Horb-Rexingen verglichen: starr installierte Modulflächen, ein einachsig mit der MLD-Technologie von DEGER nachgeführtes System, ein zweiachsig astronomisch nachgeführtes und ein zweiachsig mit MLD-Nachführung arbeitendes System. Alle vier Systeme waren mit Modulen gleicher Anzahl und gleichen Typs bestückt. Im Rahmen des Qualitätsmonitorings ermittelte das Fraunhofer ISE vor allem deren Ertrag und Eigenverbrauch.

Es wurden zwei verschiedene Auswertungsverfahren angewendet: das Normierungsverfahren, bei dem alle leistungsbeeinflussenden Größen wie Kabellänge, tatsächliche Modulleistung, Wechselrichterwirkungsgrad und Ähnliches berücksichtigt werden, und das Standardverfahren, bei dem sich der Ertrag nach einer rechnerischen Berücksichtigung der Kabelverluste ohne weitere Korrekturberechnungen direkt aus den Messdaten ergibt.

Über DEGER (www.DEGER.biz):

DEGER ist der weltweit führende Hersteller für solare Nachführsysteme mit mehr als 50.000 installierten Systemen in 51 Ländern. Die von Artur Deger entwickelte, patentierte “Maximum Light Detection”- oder MLD-Technologie richtet die Solarmodule immer am energiereichsten Punkt am Himmel aus. So liefern MLD-geführte Solaranlagen den ganzen Tag über gleichmäßig hohe Erträge und erzielen durchschnittlich 45 Prozent mehr Ertrag als starr installierte Systeme.

Auf dieser Technologie basiert die neue MSS-Komplettlösung (MSS = Maximum Solarpower Storage) von DEGER. Sie verbindet die nachgeführten Solarmodule mit leistungsfähigen Stromspeichern und einem Batterie-Management. Damit produzieren Privatverbraucher, mittelständische Unternehmen und Kommunen ihre eigene Solarenergie und koppeln sich von steigenden Strompreisen ab. Der Anschluss ans öffentliche Stromnetz dient nur noch als Absicherung und für die wenigen Zeiten, in denen der selbst produzierte Strom nicht ausreicht.

Auf das Wetter ist nicht immer Verlass. Auf ein intelligentes Steuerungssystem von DEGER schon.

Kontakt
DEGER
Anita Deger
Industriestraße 70
72160 Horb
+49 (0) 7451-539 14-0
sales@DEGERenergie.com
http://www.DEGER.biz

Pressekontakt:
digit media
Herbert Grab
Schulberg 5
72124 Pliezhausen
+49 (0)7127-570710
herbert.grab@digitmedia-online.de
http://www.digitmedia-online.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»