Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Energie

Kostenlose Pressemitteilungen zu Energie und Umwelt

Mai
22

Innovatives Gesamtkonzept „Bambados“ – GLAPOR Glasschaum mischt beim ersten Passivhallenbad mit

Das Bambados in Bamberg ist Europas erstes Hallenbad, das nach dem Passivhausstandard 2011 gebaut und in Betrieb genommen wurde. Zu verdanken ist das einerseits dem geschickten, innovativen Gesamtkonzept des Projekts und andererseits den mit Weitblick ausgewählten Bau- und Dämmstoffen, die im Vorfeld zur Qualifikation einen hohen Wirkungsgrad nachzuweisen hatten. Ihren Beitrag im Bambados leisten unter diesem Aspekt auch die Glasschaumprodukte des Technologiemarktführers Glapor.
Innovatives Gesamtkonzept "Bambados" - GLAPOR Glasschaum mischt beim ersten Passivhallenbad mit

Fakt ist: Ohne leistungsstarke, moderne Dämmstoffe wäre das Maßnahmen-Portfolio in Sachen Passivhallenbad nicht in der Form realisierbar gewesen. Zum Einsatz gelangten ausschließlich ausgewählte Dämmstoffe mit hohem Gesamtnutzen. Zu den Produkten zählte auch Glasschaum in den beiden Varianten Platte und Schotter. Umweltfreundlich und Ressourcen schonend hergestellt, erfüllen Glasschaumprodukte die gehobenen Anforderungen sowohl an den Umweltschutz als auch an die Energetik des Projekts.

Dämmvariante 1: Stauchungsfreie Glasschaumplatten
Für die Dämmung unter der Bodenplatte griffen Bauherr und Architekt auf die Dämmvariante mit stauchungsfreien Glasschaumplatten zurück. Auch im Perimeterbereich fanden die formstabilen Platten Verwendung, als außen anliegende Wärmedämmung der Wände gegen das Erdreich und außerhalb der Abdichtung. Ausführendes Unternehmen für den Einbau der 550 Quadratmeter Glasschaumplatten war die Riedel-Bau GmbH & Co. KG aus Schweinfurt.

Dämmvariante 2: Vielseitiger Glasschaumschotter
Auch Glasschaumschotter stellte beim Bambados seine vielseitigen Vorzüge unter Beweis. Er kam auf der Baustelle als Schüttgut lose per LKW just in time und damit zum direkten Einsatz ohne Lagerprobleme an. Einsatzgebiet für 350 Kubikmeter Schotter beim Bad war die drainierende Hinterfüllung von Stützbauwerken und Arbeitsräumen. Als Leicht-, Füll- und Dämmbaustoff nahezu universell einsetzbar, überzeugen Glasschaumprodukte – neben exzellenten Dämmwerten – immer dann, wenn zusätzliche Komponenten ins Spiel kommen. Beim Passivhallenbad in Bamberg waren neben der Funktion als Dämmstoff vor allem die Glasschaum-Attribute hohe Druckfestigkeit – satte 37 Tonnen auf den Quadratmeter – und Nichtbrennbarkeit gefragt. Im Portfolio weiterer nützlicher Eigenschaften: Glasschaum ist dauerhaft, recyclefähig, inert, geruchlos und resistent gegen Nagetiere sowie Insekten und garantiert so eine dauerhaft funktionierende Dämmung.

Preis für das Gesamtkonzept Bambados
Schon im Jahr 2010 erhielt das Bambados-Konzept einen Preis im Wettbewerb „Gebäude der Zukunft – Bauen mit Energie“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Planung und Bau des Bads wurden vom Passivhaus-Institut in Darmstadt begleitet und zertifiziert. Derzeit werden im zweijährigen Monitoring in Zusammenarbeit mit dem Institut in Darmstadt die Funktionsweise sowie die berechneten Parameter im Betrieb überprüft und weiter optimiert. „Der Betrieb des Bambados kostet im Mittel über die nächsten 25 Jahre nicht mehr, als der Weiterbetrieb des alten Hallenbads am Margaretendamm gekostet hätte“, weiß der Geschäftsführer des Bads, Uwe Weier. Und das bei einem wesentlich erweiterten Leistungsangebot. Das knapp 32 Millionen teuere Bad leistet zudem einen nachhaltigen und zukunftsweisenden Umweltbeitrag für Bamberg und die Region. „Gerne waren auch wir an diesem Projekt beteiligt“, erklärt Peter Berrer, Marketing- und Vertriebsleiter bei Glapor: „Nachhaltigkeit ist schon immer ein wichtiger und zentraler Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie. Mit Produkten aus 100 % recyceltem Glas stehen wir nicht nur in der Herstellung für eine konsequent ökologische Ausrichtung, sondern setzen uns auch in der Baupraxis täglich für nachhaltige Konzepte ein.“ Weitere Informationen unter www.glapor.de

GLAPOR Glasschaum ist ein hochwertiger, umweltfreundlicher Leicht- und Dämmbaustoff für die Bauindustrie. Aus 100 % recyceltem Glas wird ein wertvoller Rohstoff und aus diesem wiederum ein hochwertiges und umweltfreundliches Produkt. Von der Herstellung bis zum Einbau stehen die Glasschaumplatten sowie der Glasschaumschotter des Technologiemarktführers GLAPOR für eine konsequent ökologische Ausrichtung. Mittels modernster und vollautomatischer Anlagentechnik, die mit niedrigem Energieverbrauch arbeitet, wird das gemahlene Altglas aufgeschäumt. Schonung der Ressourcen und Klimaschutz stehen bei GLAPOR an erster Stelle. Das Ergebnis spricht für sich: Der Leicht- und Dämmbaustoff Glapor Glasschaum spart in zweierlei Hinsicht CO2 – beim Herstellungsprozess ebenso wie beim wärmedämmenden Einsatz an Bauwerken – und bietet auch darüber hinaus rundum innovative und moderne Hightech-Lösungen für den Planungs- und Baualltag. www.glapor.de

GLAPOR Glasschaumprodukte
Peter Berrer
Hüblteichstraße 17
95666 Mitterteich
+49-(0) 96 33-40 07 69-0

http://www.glapor.de
info@glapor.de

Pressekontakt:
MM-PR GmbH
Carina Quast
Markt 21
95615 Marktredwitz
info@mm-pr.de
09231/96370
http://www.mm-pr.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»