Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Energie

Kostenlose Pressemitteilungen zu Energie und Umwelt

Mai
20

Neues EnWG: Drei Wochen sind 15 Werktage

EDNA-Initiative für Präzisierung des Gesetzentwurfs
Neues EnWG: Drei Wochen sind 15 Werktage

Nach Ansicht der EDNA-Initiative sollte der jetzt vorgestellte Entwurf für die Novellierung des Energiewirtschaftsgesetzes in einigen Punkten deutlich präziser gefasst werden. „Die dreiwöchige Wechselfrist umfasst in der jetzigen Formulierung auch Sonn- und Feiertage. Real muss der Prozess also deutlich schneller umgesetzt werden. Wir meinen deswegen, dass hier der wirtschaftlichen Realität Rechnung getragen und die Frist auf 15 Werktage festgesetzt werden muss“, so Rüdiger Winkler, Geschäftsführer der EDNA-Initiative e.V. Auch die Beschränkung des Zertifizierungsverfahrens auf die Messsysteme selbst ist nach Ansicht der EDNA unzureichend: „Um eine funktionierende Marktkommunikation sicherstellen zu können, reicht es nicht aus, den digitalen Zähler zu zertifizieren. In das Verfahren müssen vielmehr alle prozesstechnisch relevanten Komponenten – Zähler, damit zusammenhängende Systeme und die Software – einbezogen werden“, so Winkler. Insgesamt sei durch das jetzt beschleunigte Novellierungsverfahren der Zeitraum für die Umsetzung der Vorgaben in der Software ausgesprochen knapp. „Wenn das Gesetz nun tatsächlich wie geplant schon im August verabschiedet wird, ist eine zeitgleiche Umsetzung der Regelungen in der Praxis kaum machbar. Das bedeutet, wir müssen uns darauf einstellen, dass viele Marktteilnehmer in der ersten Phase gegen das EnWG verstoßen werden, weil sie die Vorgaben schlichtweg nicht erfüllen können“, so Winkler. „Am 6. Juni sollen zudem parallel mit dem EnWG zahlreiche weitere Gesetze und Anpassungen verabschiedet werden, darunter das Atomgesetz und das Erneuerbare-Energien-Gesetz. Wir warnen deswegen davor, hier mit heißer Nadel zu stricken. Vielmehr muss das nötige Augenmaß gewahrt bleiben“.

Darüberhinaus kritisiert die EDNA, dass die Informationspflichten gegenüber dem Kunden im jetzt vorliegenden Entwurf nicht mehr den Vorgaben der EU-Binnenmarktrichtlinie entsprechen, da die Weiterleitung der Verbrauchsdaten nun auf den Lieferanten beschränkt wurde. „Wenn es die Bundesregierung mit der Förderung der Energieeffizienz wirklich ernst meint, muss auch der Kunde ein Recht auf kostenfreie Übermittlung seiner Daten haben. Denn sonst werden Energieeffizienzmaßnamen, speziell auch in Gewerbe und Industrie, unnötig be-hindert. Viele dieser Maßnahmen basieren auf einer zeitnahen Ist-Analyse und dafür werden tagesaktuelle Daten benötigt“, beschreibt Rüdiger Winkler die Problematik.
Die EDNA-Initiative e.V. ist eine Vereinigung von Softwareherstellern, Unternehmensberatern und IT-Dienstleistern sowie Anwendern aus den Aufgabenbereichen des eBusiness in den Energiemärkten rund um die Energielogistik. Das Ziel der EDNA ist es, die Automatisierung der Geschäftsprozesse zwischen den Marktpartnern in der Energiewirtschaft zu fördern und dafür bestehende und neue Standards für den elektronischen Datenaustausch in den Softwaresystemen umzusetzen und damit „kaufbar“ zu machen. Gleichzeitig soll über ein Zertifizierungsverfahren und ein EDNA-Qualitätssiegel sichergestellt werden, dass IT-Systeme die festgelegten Standards auch tatsächlich erfüllen. Für den Anwender bedeutet das eine sehr viel größere Entscheidungs- und Investitionssicherheit als bisher, weil aufwändige Schnittstellenprogrammierungen und Integrationsanstrengungen überflüssig werden. Gleichzeitig kann er über die Automatisierung von Geschäftsprozessen erhebliche Rationalisierungspotenziale erschließen.

Folgende Unternehmen/ Organisationen sind derzeit Mitglieder der EDNA-Initiative:
AKTIF Technology GmbH, ArcMind Technologies GmbH, Atos Origin GmbH, badenova AG&Co KG, BTC Business Technology Consulting AG, Client Computing Germany, co.met GmbH, ConEnergy AG, contexo Gesellschaft für Systemintegration mbH, COUNT+CARE GmbH, cronos Unternehmensbera- tung GmbH, Cursor AG, EBSnet eEnergy Software GmbH, EnDaNet GmbH, EnergiePartner Süd GmbH, EnergyICT GmbH, ENSECO GmbH, EW Medien und Kongresse GmbH, FACTUR Billing Solution GmbH, Ferranti Computer Systems, Fichtner IT Consulting AG, GETEC Daten- und Abrechnungsmanagement GmbH, GISA GmbH, GÖRLITZ AG, HAKOM EDV Dienstleistungsges. m.b.H, inubit AG, InterSystems GmbH, iRM integriertes Resourcen Ma-nagement GmbH, items GmbH, ITF-EDV Fröschl GmbH, KARA AG, KEMA Consulting GmbH, Kisters AG, Klafka & Hinz Energie- und Informations-Systeme GmbH, KOMKE Consulting (BDU), Landis+Gyr GmbH, make IT GmbH, Manß und Partner GmbH, Mei-ne-Energie GmbH, msu solutions GmbH , numetris GmbH, NZR – Nordwestdeutsche Zählerrevision GmbH & Co. KG, OFFIS e.V., phi-Consulting, procilon IT-Solutions GmbH, PricewaterhouseCoopers AG, PSI Energy Markets AG, Robotron Datenbank- Software GmbH, regiocom GmbH, Schleupen AG, SEEBURGER AG, Siemens Energy Automation GmbH, SIV AG, SDK – Software Develo-pment Kopf GmbH, Software AG, SOPTIM AG, Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH, SWU Energie GmbH, Syseca Ingenieurunter-nehmung AG, ubitronix system solutions GmbH, VisoTech Softwareentwicklungsges.m.b.H., Wilken GmbH, Wilken Neutrasoft GmbH

EDNA-Initiative e.V. c/o ifed.Institut für Energiedienstleistungen GmbH
Rüdiger Winkler
Marie-Curie-Str. 8
79539 Lörrach
+49 7621 16308 18
www.edna-initiative.de
r.winkler@edna-initiative.de

Pressekontakt:
Press’n?Relations GmbH
Uwe Pagel
Magirusstr. 33
89077 Ulm
pnr-pc@press-n-relations.de
+49 731 9628729
http://www.press-n-relations.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»