Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Energie

Kostenlose Pressemitteilungen zu Energie und Umwelt

Okt
14

Saubere Mobilität: Brückentechnologie reduziert Marktbarrieren

Wasserstoff-Spezialist Alset referiert auf 3. Workshop ‚Financing eMobility‘ im Rahmen der eCarTec am 19. Oktober 2011 in München

München, 14. Oktober 2011: Wie lassen sich die erforderlichen Kapitalressourcen – im Bereich Elektromobilität für Forschung, Entwicklung und Produktion von Fahrzeugen sowie für den Auf- und Ausbau der Infrastruktur – sinnvoll generieren? Dieser Frage widmet sich der 3. Workshop „Financing eMobility“, der am 19. Oktober 2011 im Rahmen der eCarTec in München stattfindet. Einer der Referenten ist Thomas Korn von der Firma Alset, einem führenden Unternehmen im Bereich der Entwicklung von Wasserstofftechnologien. In einem 20-minütigen Vortrag wird Thomas Korn zum Thema „Der Wasserstoffverbrennungsmotor – die vergessene Brückentechnologie zur Einführung sauberer Mobilität“ sprechen.

Wasserstoffverbrennungs- und Elektromotor – wie passt das zusammen?

Seit mehr als einem Jahrhundert dominieren Verbrennungsmotoren den Automobilsektor und werden auch in den kommenden Jahrzehnten einen erheblichen Marktanteil ausmachen. Keine konkurrierende Technologie ist auch nur annähern so ausgereift und kosteneffektiv wie beispielsweise der Otto- oder Dieselmotor. Allerdings ist der Gebrauch fossiler Treibstoffe, auf denen der Straßenverkehr hauptsächlich basiert, für einen großen Teil der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Um diese zu reduzieren und eine umwelt- und klimafreundliche Mobilität zu verwirklichen ist der Einsatz sauberer, erneuerbarer Energieträger wie Wasserstoff und Elektrizität unverzichtbar.

„Mit dem Einsatz von Wasserstoffverbrennungs-Technologien ist es möglich, den Übergang zu einer grünen Mobilität voranzubringen“, erklärt Thomas Korn, Vice President of Product Management and Technology, Alset. „Die Technologie kann bereits heute effektiv und unter Berücksichtigung gängiger und kostengünstiger Materialien in sämtlichen Fahrzeugen eingebaut werden. Sie lässt sich auch problemlos in die üblichen Automobilherstellungsprozesse integrieren. Dadurch erlaubt sie eine sehr kurze Implementierungsphase und ermöglicht einen zeitnahen Return on Investment für die gesamte Wertschöpfungskette, also sowohl für Autohersteller, Lieferanten, Wasserstoff-Produzenten und -Händler sowie für die Endkunden“, ergänzt Korn. Der Einsatz von Wasserstoffverbrennungsmotoren beschleunigt den Ausbau sowohl der Wasserstoffinfrastruktur als auch Wasserstofffahrzeugindustrie insgesamt. Auf diese Art und Weise fördert die Technologie verstärkt den früheren Markteintritt von Brennstoffzellenelektrofahrzeugen.

Fachpublikum zeigt großes Interesse an Alset-Wasserstofftechnologie

Eingeladen, um auf dem 3. Workshop „Financing eMobility“ zu sprechen, wurde Thomas Korn von Curt J. Winnen, Geschäftsführer des Munich Network, das bereits zum dritten Mal als Kooperationspartner der MunichExpo den Workshop „Financing eMobility“ auf der eCarTec ausrichtet. „Ich freue mich sehr, Herrn Korn als einen der Speaker für unsere Veranstaltung gewonnen zu haben“, betont Winnen. „Herr Korn ist bereits auf unserer diesjährigen Münchener Cleantech-Konferenz auf große Resonanz bei den Teilnehmern gestoßen, als er über Wasserstoffverbrennungs-Technologien als Lösung für das „Henne und Ei“-Problem der Green Mobility-Bewegung referierte.“

Der 3. Workshop „Financing eMobility“ findet am 19. Oktober 2011 von 13:00 Uhr bis 16:45 Uhr im Rahmen der eCarTec in der Neuen Messe München, Eingang Ost statt. Der Vortrag von Alset ist von 13:50 Uhr bis 14:10 Uhr vorgesehen. Termine für Pressegespräche mit Herrn Korn von Alset können telefonisch unter 089 360 363 42 oder per Email über alset@gcpr.net vereinbart werden.

Nähere Informationen zum 3. Workshop „Financing eMobility“ finden Sie unter http://www.ecartec.de/index.php?id=136
Alset ist eine Technologiefirma mit starker Fokussierung auf die aufstrebende Wasserstoffwirtschaft. Die Firma hat sich der Entwicklung modernster Antriebstechnologien verschrieben und fördert den Einsatz von Übergangstechnologien in der Gesellschaft und beim Endkunden. Des Weiteren setzt sich Alset für eine nachhaltige Mobilität im Transportsektor ein. Weitere Informationen finden Sie unter: www.alsetglobal.com

Alset
Gonzalo Auil
Liebenauer Tangente 6
8041 Graz
+43 316 462100
www.alsetglobal.com
alset@gcpr.net

Pressekontakt:
GlobalCom PR-Network GmbH
Corinna Lang
Münchener Str. 14
85748 Garching
alset@gcpr.net
089-360363-42
http://www.gcpr.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»