Alois Müller baut weltweit erste energieautarke Produktions- und Lagerhalle

Memminger Energiespezialist revolutioniert Gewerbebau
Alois Müller baut weltweit erste energieautarke Produktions- und Lagerhalle
Über ein 8000 Meter langes Rohrsystem wird der Betonboden zum Wärmespeicher. Foto: Alois Müller GmbH

Vision wird Wirklichkeit:
Alois Müller baut weltweit erste energieautarke Produktions- und Lagerhalle

Memminger Energiespezialist revolutioniert Gewerbebau

Ungerhausen/Memmingen (jm).
Die Vision der ersten energieautarken Produktionshalle wird Wirklichkeit: In einem weltweit einzigartigen Pilotprojekt errichtet die auf Anlagenbau, Energie- und Gebäudetechnik (Heizung, Lüftung, Sanitär und Klimatechnik) spezialisierte Alois Müller GmbH (Memmingen) gemeinsam mit Projektpartnern in Ungerhausen (Unterallgäu) eine 2.800 m2 große Produktions- und Lagerhalle, die ausschließlich durch eine Photovoltaikanlage mit Energie versorgt wird. Das Investitionsvolumen in den energieautarken Hallenbau beträgt insgesamt 2,5 Millionen Euro. Partner des Projektes sind die Uponor GmbH (Haßfurt), die E-Con AG (Memmingen), die Schüco International KG (Bielefeld) sowie die Steca Elektronik GmbH (Memmingen).

Die 2.800 m2 große Photovoltaik-Anlage kann dabei nicht nur ganzjährig die Heizung und Kühlung der Halle übernehmen, sondern liefert auch noch den Strom für den Betrieb der Produktionsmaschinen. Die Energiekosten und der CO2-Ausstoß sinken damit auf Null, außerhalb der Produktionszeiten wird die gewonnene Energie über ein 8.000 Meter langes Rohrsystem in einen großen Pufferspeicher im Betonkern der Halle gespeichert oder ins allgemeine Stromnetz eingespeist und vergütet.

“Mit diesem Projekt revolutionieren wir den Objekt- und Gewerbebau, denn wir bieten Unternehmen je nach Nutzungsart ein Einsparpotenzial von bis zu 100 % bei den Energiekosten, das gab es bisher noch nie”, sagt Andreas Müller, Geschäftsführer der Alois Müller GmbH. Clou bei der Sache: Als erfahrene Mittelständler, die bereits an den Energiekonzepten beim Bau der Münchner Allianz Arena und der SGL Arena in Augsburg beteiligt waren, legen die Alois Müller GmbH und die E-Con AG Wert darauf, “dass die Investitionen für die künftige Energieeinsparung für die Unternehmen auch in einem betriebswirtschaftlich sinnvollen Rahmen bleiben”, wie Firmengründer und Geschäftsführer Alois Müller erklärt.

“Unsere Anlage ist bereits ab dem ersten Tag rentabel, sie braucht also keine langen Amortisationszeiten wie andere regenerative Systeme”, sagt Sascha Fuchs, Vorstand der E-Con AG, die sich als Spezialist für Energie-Consulting und -Contracting Tag für Tag mit dem effizienten Einsatz von regenerativen Energien beschäftigt. Allein durch den Einsatz einer Wärmepumpe reduzieren sich die Energiekosten gegenüber einem herkömmlichen Heizsystem mit Erdgas oder Erdöl um 50 %. Und der Rest kann komplett regenerativ zur Verfügung gestellt werden.

Der Hallenneubau und der Betrieb der neuen Produktions- und Lagerhalle der Alois Müller GmbH sind in ein innovatives Energiemanagementsystem und ein intelligentes Stromnetzsystem, ein so genanntes Smart Grid, integriert. “Selbstverständlich setzen wir in Ungerhausen besonders energieeffiziente Anlagen ein und haben auch die Lagerlogistik so gewählt, dass über einen hohen Automatisierungsgrad alle Wege kurz gehalten werden, so dass hier keine Energieverluste entstehen. Die Abwärme der Maschinen und Anlagen wird entsprechend berücksichtigt”, sagt Produktionsleiter Jan-Peter Höhne. Das intelligente Stromnetz überwacht laufend den Stromverbrauch der Maschinen und steuert die Einschaltzeiten so intelligent, dass Belastungsspitzen vermieden werden können. Außerdem werden die in der Halle eingesetzten elektrisch angetriebenen Maschinen und Fahrzeuge wie Arbeitsbühnen, Stapler oder Baumaschinen über das System aufgeladen.

Die Alois Müller GmbH produziert in Ungerhausen in erster Linie versorgungstechnische Komponenten, wie zum Beispiel PE-Bauteile für Geothermie wie Erdsondenanlagen oder Erdkollektoren, Rohrleitungssysteme aus Stahl und Edelstahl oder Gehäusekomponenten für Windkraftanlagen und Wärmepumpen. Im Bereich der Lüftungstechnik stellt Alois Müller unter anderem Luftauslasssysteme und Luftmengenregler her. Auch für die Kühlung von Werkzeugmaschinen bietet das Unternehmen aus Memmingen innovative Systeme an.

Nicht nur die Projektbeteiligten, sondern auch die Auszubildenden der Alois Müller GmbH können sich auf die neue Produktionshalle in Ungerhausen freuen, denn diese wird gleichzeitig auch die neue Ausbildungshalle. “Uns ist es sehr wichtig, dass unser Nachwuchs in einer modernen Produktionsumgebung mit Technologien von morgen ausgebildet wird. In Ungerhausen bieten wir die modernsten Ausbildungsplätze überhaupt an”, sagt Andreas Müller.

Das Energiekonzept

Idee:
Die Energie kommt ganzjährig über die Photovoltaikanlage als Strom ins Gebäude und wird über eine Wärmepumpe in Wärme und Kälte umgewandelt. Überschüssig gewonnene Sonnenenergie wird in einer Art “Batterie” gespeichert.

Bei diesem Zwischenspeicher handelt es sich jedoch nicht um einen klassischen Akkumulator, sondern um eine mit einem 8.000 Meter langen Rohrregistern auf verschiedenen Ebenen versehene Betonplatte unter dem Bauwerk im Erdreich, welche die Wärme bei Energieüberschuss speichert und bei Bedarf wieder in das System zurückführt.

Funktionsweise:
An sonnigen Tagen produziert die Photovoltaikanlage ganzjährig überschüssige Energie. Diese wird zum Erwärmen von Wasser genutzt, das seine Wärme und somit Energie an den Betonkern abgibt. Hierbei erwärmt sich der Beton auf ca. 40 bis 50°C.

Wird für die Kühlung oder Erwärmung der Halle mehr Energie benötigt, als durch die Photovoltaikanlage produziert wird, gibt der Betonkern seine Energie an die Bodenplatte im Gebäude ab.

Der benötigte Strom der Wärmepumpe, der kühles Grundwasser erwärmen müsste, entfällt, da dem System das erwärmte Wasser zur Verfügung gestellt wird.

Somit kann jetzt auch bei reduzierter Solarenergie der gesamte Energiebedarf durch die Photovoltaikanlage gedeckt werden.

Das Gebäude wird also 365 Tag im Jahr durch Sonnenenergie versorgt – auch an den Tagen, an denen die Sonne nicht scheint. Daraus ergibt sich eine vollständige Unabhängigkeit zu den Energielieferanten und den damit schwankenden Energiepreisen.

Berechnung:
Jahresleistung Photovoltaikanlage: 350.000 kWh
Jahresheizbedarf Halle: 48.000 kWh
Jahreskühlbedarf Halle: 30.000 kWh
Überschuss Photovoltaikanlage: 272.000 kWh

Verwendung des Überschusses:
Speisung der Produktionsanlagen
Vergütete Einspeisung ins Netz des Stromversorgers

Alois Müller GmbH – Energie im Fokus
Die Alois Müller GmbH ist innerhalb der vergangenen 39 Jahre vom traditionellen Familienbetrieb zum mittelständischen Unternehmen mit über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewachsen. Das Unternehmen gilt als Spezialist für Anlagenbau, Energie- und Gebäudetechnik (Heizung, Lüftung, Sanitär und Klimatechnik) und durfte sein Know-how bei vielen interessanten Projekten unter Beweis stellen. So waren die Spezialisten der Alois Müller GmbH unter anderem am Neubau der Allianz Arena in München sowie der SGL-Arena in Augsburg beteiligt. http://www.alois-mueller.com

E-Con AG – Energie-Contracting-Consulting
Die E-Con AG mit Sitz in Memmingen wurde im Jahr 2006 gegründet und ist Spezialist für Energieconsulting und -contracting. Das Unternehmen hilft Kunden dabei, Ressourcen zu schonen und Energiekosten zu optimieren. Dies erfolgt über die Minimierung des Energiebedarfs von Gebäuden und Anlagen. Die Dienstleistungen erstrecken sich von der Grundlagenanalyse über die Konzeption bis hin zur Umsetzung in Eigenverantwortung. Dies beinhaltet Anlagenfinanzierung und -errichtung, Betrieb, Instandhaltung und Energieverwaltung sowie Kontrolle bis zur Erfassung und Abrechnung der Energie.

Uponor
Uponor ist einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für die Bereiche Heizen/Kühlen und Trinkwasserinstallation. Mit einem Vertriebsnetz in mehr als 100 Ländern und rund 3.200 Mitarbeitern ist das Unternehmen der starke Partner für Fachhandwerker, Planer, Investoren, Generalunternehmer sowie Verantwortliche aus den Bereichen Wohnungsbau, Agrar und Industrie. Die Produkte von Uponor leisten tagtäglich einen wichtigen Beitrag, um die Lebensqualität zu verbessern und sorgen für Energieeffizienz, Komfort und sauberes Trinkwasser. Das Unternehmen ist in Helsinki börsennotiert und hat im Jahr 2011 einen konsolidierten Umsatz von 800 Millionen Euro erwirtschaftet.

Schüco – Grüne Technologie für den Blauen Planeten.
Das ist saubere Energie aus Solar und Fenstern und der Beitrag, den Schüco mit zukunftsweisenden Gebäudehüllen für die Umwelt leistet. Genauer, durch Energy3: Energie sparen – Energie gewinnen – Energie vernetzen. Fenster- und Fassadensysteme sparen nicht nur Energie durch optimale Wärmedämmung, sondern gewinnen auch Energie dank effizienter Solarlösungen. So entsteht ein Energieüberschuss, der durch intelligentes Vernetzen nutzbar wird. Für Gebäudefunktionen ebenso wie für das tägliche Wohnen und Leben. Ergebnis: ein bedeutender Schritt Richtung Energieautarkie – zur nachhaltigen Schonung natürlicher Ressourcen. Und für eine sichere Zukunft. Schüco ist mit 5.250 Mitarbeitern und 12.000 Partnerunternehmen in 78 Ländern aktiv und hat in 2010 einen Jahresumsatz von 2,38 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Steca – Umweltschutz in Serie
Steca steht traditionell für Ideen und Innovationen als Elektronikdienstleister (EMS-Provider) und Hersteller von Produktlinien der Marke Steca in der Solarelektronik und den Batterie-Ladesystemen.
Für Ungerhausen lieferte Steca die Wechselrichter. Neben der Selbstverständlichkeit, umweltfreundliche Verfahren anzuwenden, trägt die Elektronik von Steca dazu bei, den Stromverbrauch und die Umweltbelastungen weltweit zu senken, und durch Solartechnik die Nutzung regenerativer Energien zu verbreiten.
Die Umweltpolitik der Steca ist auf eine nachhaltige und umweltgerechte Organisation ausgerichtet, aus der Dienstleistungen und Produkte für eine ökologische Zukunft hervorgehen. Das Unternehmen betrachtet die gesamte Wertschöpfungskette und bezieht Lieferanten und Kunden mit ein. http://www.steca.com
Weitere Informationen:
Alois Müller GmbH
Schlachthofstraße 61, 87700 Memmingen, Telefon 08331/9448-0, Fax 08331/9448-99, info@alois-mueller.com

Ansprechpartner für die Presse:
Alois Müller, Geschäftsführer
Andreas Müller, Geschäftsführer
Beate Bertsch, Marketing und PR

E-Con AG
Schlachthofstraße 61, 87700 Memmingen, Telefon 08331/9248280, info@econ-ag.com, www.econ-ag.com
Ansprechpartner für die Presse:
Sascha Fuchs, Vorstand

Pressekontakt:
Jensen media GmbH, Redaktion, Hemmerlestraße 4, 87700 Memmingen, Telefon 08331/99188-0, Fax 99188-10, E-Mail: info@jensen-media.de, Internet: www.jensen-media.de
Ansprechpartner: Ingo Jensen
(ingo.jensen@jensen-media.de)

Worddownload:
http://www.jensen-media.de/download/mueller/energieautark.doc

Bildgalerie mit Download
http://www.jensen-media.de/webgalerie/mueller/energieautark/index.html

Die Alois Müller GmbH ist innerhalb der vergangenen 39 Jahre vom traditionellen Familienbetrieb zum mittelständischen Unternehmen mit über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewachsen. Das Unternehmen gilt als Spezialist für Anlagenbau, Energie- und Gebäudetechnik (Heizung, Lüftung, Sanitär und Klimatechnik) und durfte sein Know-how bei vielen interessanten Projekten unter Beweis stellen. So waren die Spezialisten der Alois Müller GmbH unter anderem am Neubau der Allianz Arena in München sowie der SGL-Arena in Augsburg beteiligt.

Alois Müller GmbH
Andreas Müller
Schlachthofstraße 61
87700 Memmingen
08331/9488-0

http://www.alois-mueller.com
info@alois-mueller.com

Pressekontakt:
Jensen media GmbH
Ingo Jensen
Hemmerlestraße 4
87700 Memmingen
ingo.jensen@jensen-media.de
08331991880
http://www.jensen-media.de