DuPont Building Innovations verzichtet auf Deponiemüll

Groß angelegte Recycling-Bemühungen vermeiden jährlich mehr als 36.740 Tonnen Restmüll.
DuPont Building Innovations verzichtet auf Deponiemüll

Vor drei Jahren definierte der Geschäftsbereich Building Innovations von DuPont das Ziel, durch die weltweite Reduzierung und Wiederverwertung von Nebenprodukten Deponiemüll bei der Herstellung seiner Produkte vollkommen zu vermeiden. Dieses ambitionierte Ziel wurde jetzt erreicht: Nach ursprünglich 36.740 Tonnen Restmüll jährlich wird heute keinerlei Müll mehr auf Deponien entsorgt! Das sogenannte “Drive to Zero”-Programm umfasst sämtliche Abfälle aus der Produktion des High-Tech-Materials DuPont? Corian®, der atmungsaktiven Membran DuPont? Tyvek®, der Materialien DuPont? Typar® und DuPont? Plantex® sowie anderer Produkte.

“Von der Initiative “Drive to Zero” zur Vermeidung von Deponiemüll profitieren nicht nur unser Unternehmen und die Umwelt – auch unsere Kunden messen ihr eine große Bedeutung bei. Ein Eckpfeiler des Erfolges war natürlich die Zusammenarbeit mit unseren Zulieferern. Nur durch die gemeinsamen Anstrengungen ist es uns gelungen, das Projekt erfolgreich abzuschließen”, erläutert Timothy McCann, Präsident von DuPont Building Innovations, die Bemühungen des Unternehmens.

Mit dem vollständigen Verzicht auf Deponiemüll hat DuPont Building Innovations einen völlig neuen Standard im Bereich des Umweltschutzes gesetzt. Denn immerhin hatte das “Drive to Zero”-Projekt durchaus beachtliche Dimensionen: Nebenprodukte beim Herstellungsprozess, nicht verwertbare Rohstoffe, Produktreste, Bauschutt und sogar Kantinenabfälle aller 15 weltweiten Produktionsstätten – auch die der Partnerwerke – sind darunter zusammengefasst.

Heute werden Materialien, die früher für die Mülldeponie bestimmt waren, wiederverwendet oder recycelt. Einige Beispiele:
-Schleifabfälle aus der Herstellung von DuPont? Corian® dienen als Füllmaterial für Beton,
-zermahlene Reste von DuPont? Corian® Platten werden zur Herstellung von neuen Platten verwendet,
-zerkleinerte Produktreste von DuPont? Corian® kommen als Basismaterial im Straßen- und Landschaftsbau zum Einsatz,
-Verpackungsmaterial und Produktionsabfälle von DuPont? Tyvek® werden zur Herstellung des Originalmaterials wiederverwendet,
-Transportpaletten werden repariert, wiederverwendet oder für die Tiereinstreu zermahlen,
-Fließband-Folien werden eingeschmolzen und zu Klebstoffen verarbeitet,
-Kantinenabfälle werden als Nährböden für die Wurmzucht eingesetzt oder in Energie umgewandelt.

Noch ein weiterer Aspekt trägt zur Besonderheit des “Drive to Zero” Projektes bei: Die Produktionsstätten der Partnerunternehmen, die auch für Dritte produzieren, wurden in das Programm integriert.

Bereits vor 20 Jahren gehörte DuPont zu den ersten Unternehmen, die Umweltschutzziele öffentlich deklarierten. Dieses Bekenntnis zur Nachhaltigkeit wurde nun noch einmal auf weitere Bereiche ausgedehnt, die direkt mit dem Unternehmensergebnis in Verbindung stehen. Dadurch demonstriert DuPont, dass der Beitrag zum Umweltschutz durchaus zum unternehmerischen Erfolg beitragen kann und dabei hilft, die Entwicklung und Erforschung innovativer Produkte und Diensthaben für das private und öffentliche Baugewerbe voranzutreiben.

Über DuPont Building Innovations – Von innovativen, energiesparenden Systemen bis zu eleganten und langlebigen Oberflächenlösungen – das umfassende Angebot von DuPont für Architekten, Innenarchitekten und das Bauwesen bietet Sicherheit, Zuverlässigkeit, Schönheit und Energieeffizienz und trägt auf diese Weise zu einem zeitgemäßen architektonischen Umfeld bei. Dazu zählen Gebäude, Straßen, Brücken und weitere Infrastruktur sowie Gärten und die Erhaltung und Erneuerung von bestehenden und historischen Bauwerken. Die wichtigsten Produkte und Marken von DuPont Building Innovations sind DuPont? Corian®, DuPont? Tyvek®, DuPont? Typar® und DuPont? Plantex®.
Seit 1802 bietet DuPont den globalen Märkten Wissenschaft und Entwicklungen auf Weltklasseniveau in Form von Produkten, Materialien und Dienstleistungen. Das Unternehmen ist überzeugt, dass durch eine enge Zusammenarbeit mit Kunden, Regierungen, Nicht-Regierungsorganisationen und Meinungsführern gemeinsam Lösungen für die globalen Herausforderungen gefunden werden können. Dazu zählen die Bereitstellung von gesunden Nahrungsmitteln für alle Menschen auf der Welt, die Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen sowie der Schutz von Leben und Umwelt. Weitere Informationen zu DuPont und Inclusive Innovation unter www.dupont.com.

Das DuPont Oval Logo, DuPont(TM), AirGuard(r), Corian(r), Energain(r), Plantex(r), Typar(r) und Tyvek(r) sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours oder eine ihrer Konzerngesellschaften.
Foto: DuPont

DuPont Building Innovations
Melani Baust
Hugenottenallee 173-175
63263 Neu Isenburg
+49 6205 10 44 10
www.dupont.com
melani.baust@deu.dupont.com

Pressekontakt:
Flüstertüte – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sven-Erik Tornow
Entenweg 15
50829 Köln
sven.tornow@fluestertuete.de
02212789004
http://www.fluestertuete.de