Energiewende im Rosenhof

“Der Startschuss für den Solarpark Rosenhof in Wörnitz ist gefallen”
Nachdem die Stadtverordneten dem Bauantrag der Firma SolarArt GmbH&Co.KG zugestimmt haben, entsteht direkt an der A7 in Wörnitz Rosenhof eine Photovoltaik Freiflächenanlage.
Energiewende im Rosenhof

“Norbert Röttgen entlassen, das EEG im Vermittlungsausschuss; da machen doch besser die Bürger die Energiewende selbst. So wie an der A7 am Rosenhof in Wörnitz, auf 5 ha Fläche entsteht hier der SolarPark Rosenhof.” sagt Armin Hambrecht, Geschäftsführer der SolarArt GmbH&Co.KG beim Baubeginn.
Ein Bautrupp der Firma SolarArt, die den großen Park für Photovoltaikanlagen errichtet, ist jetzt schon mit den Vorarbeiten für die Unterkonstruktion der Solarmodule beschäftigt. Am Ende der Bauarbeiten sollen auf dem Grundstück 10.166 Solarmodule stehen. Zusammen bringen sie eine Leistung von 2.134 Kilowatt – damit können über 2000 Personen mit klimafreundlichem Strom versorgt werden. Und, über die Laufzeit der Anlage, werden mehr als 47.000 Tonnen an Klimaschädlichen Gasen eingespart. Wie das Ertragsgutachten zeigt, eine lohnende Sache. Durch die optimale Ausrichtung werden je Kilowatt installierter Anlagenleistung über 1000 kWh Strom produziert.
“Wir machen Bürgerbeteiligungsanlagen.” sagt Olaf Greshake Geschäftsführer der SolarArt GmbH&Co.KG, “Wir sind davon überzeugt, dass Kraftwerke in Bürgerhand gehören um die Akzeptanz für die Energiewende und die Akzeptanz für EE-Anlagen zu vergrößern.” Das Konzept der SolarArt ermöglicht zwei Wege für eine Beteiligung. Zum einen können Bürger direkt durch den Erwerb einer eigenen Solaranlage auf dem Gelände profitieren. Der modulare Aufbau ermöglicht eine zum jeweiligen Budget passende Investition. Andererseits kann vielen Bürgern eine Beteiligung ermöglicht werden, indem sie Anteile bei SolarArt Kraftwerk 1 zeichnen und dafür eine Verzinsung erhalten. Die gesetzlich garantierte und gleich bleibende Vergütung für den erzeugten Strom gibt es 20 Jahre lang, und danach läuft die Anlage immer noch.
Zukunftsweisend war die Entscheidung der Wörnitzer Stadtverordneten dem notwendigen Bebauungsplan zuzustimmen. Wenn die Anlage im Juli ans Netz des Stromversorgers geht, wird es eine offizielle Einweihung geben. Bis dahin kann man zusehen, wie der Park aus Solarmodulen von Tag zu Tag weiter wächst und die Energiewende vorangeht.
Beteiligen sie sich doch auch an der Energiewende. Informationen erhalten Sie unter www.solarart.de oder direkt unter 09343-627690.

Die SolarArt Unternehmensgruppe besteht seit 1998 und bietet innovative Investments im Bereich Photovoltaik, sowohl als Direktinvestment wie auch Gemeinschaftliche Bürgersolaranlagen (uSOL+fSOL). Seit 2011 wurde die Produktpalette mit der SolarArt Kraftwerk (K) um partiarische Nachrangdarlehen erweitert.
Die SolarArt Kraftwerk 1 GmbH&Co.KG initiiert Beteiligungen im Bereich der Erneuerbaren Energien. Sie investiert in Solarkraftwerke und produziert Strom. Sie erzielt nachhaltige Erträge aus der gesetzlich gesicherten Einspeisevergütung nach dem Erneuerbaren Energien Gesetz (EEG). Geschäftsführer sind Dipl.Ing. (FH) Armin Hambrecht und Dipl. Wirtsch.-Ing. Olaf Greshake, die ihre 12-jährige Erfahrung bei der SolarArt GmbH&Co.KG in das neue Unternehmen einbringen. Der Vertrieb wird von Dipl.-Betriebsw. Martina Appel koordiniert.

SolarArt GmbH&Co.KG
Armin Hambrecht
Würzburger Straße 99
97922 Lauda-Königshofen
hambrecht.armin@solarart.de
09343627690
http://www.solarart.de