Michelin präsentiert Innovationen für nachhaltige Mobilität

Auf dem diesjährigen Movin”On-Summit präsentiert Michelin zwei Innovationen für eine nachhaltige Mobilität

Michelin präsentiert Innovationen für nachhaltige Mobilität

Quelle: Michelin

Aufblasbare Segel für eine grünere Schifffahrt und Hochleistungs-Rennreifen aus Sonnenblumenöl: Auf dem diesjährigen Movin”On-Summit präsentiert Michelin zwei Innovationen für eine nachhaltige Mobilität. Mit diesen Ideen wagt das Unternehmen den Blick über den Tellerrand und zeigt, dass nachhaltige Mobilität auch abseits der Straße verfolgt werden muss.

Das Ziel von Michelin: Bis 2050 sollen alle Produkte der Gruppe zu 100 Prozent aus nachhaltigen, erneuerbaren oder recycelten Materialien bestehen, um künftigen Generationen eine klimaneutrale Mobilität zu bieten.

Das WISAMO-Projekt: aufblasbare Segel für eine grünere Schifffahrt

Zusammen mit zwei Schweizer Erfindern entwickelte Michelin das sogenannte WISAMO(Wing Sail Mobility)-Projekt.

Das automatisierte System macht sich den Wind zunutze und verbessert damit die Treibstoffeffizienz eines Schiffes um bis zu 20 Prozent*.

Das System kann sowohl auf Handelsschiffen als auch auf Sportbooten eingesetzt werden und ist somit vielseitig verwendbar. Durch seinen einziehbaren Teleskopmast können Schiffe aller Art problemlos in Häfen einfahren oder Brücken passieren.

In Zusammenarbeit mit Michel Desjoyaux, einem weltbekannten Skipper, kann Michelin das Segelsystem unter realen Bedingungen testen und perfektionieren. Desjoyeaux: “Der Vorteil des Windantriebs ist, dass die Windenergie sauber, kostenlos, universell und völlig unumstritten ist. Sie bietet eine vielversprechende Lösung, um die Umweltbilanz von Handelsschiffen zu verbessern.”

Das WISAMO-System wird 2022 erstmals auf einem Handelsschiff zum Einsatz kommen. Michelin rechnet damit, dass es nach Abschluss der Testphase in Produktion gehen wird.

Hochleistung und Nachhaltigkeit im Einklang

Sonnenblumenöl, Kiefernharz, Orangenschalen und Aluminiumdosen: Das sind unter anderem die Zutaten des neuen Hochleistungs-Rennreifens von Michelin. In Kombination mit einem erhöhten Naturkautschukanteil und der Verwendung von recyceltem Ruß aus Altreifen beläuft sich der Anteil nachhaltiger Materialen in diesem Reifen auf 46 Prozent.

Mit dem neuen Rennreifen ist Michelin eine bahnbrechende Innovation gelungen: ein Reifen, der trotz seines 46-prozentigen Anteils an nachhaltigen Materialen hervorragende Leistungen auf der Rennstrecke bringt.

Michelin zeigt so, dass Nachhaltigkeit und High Performance kein Widerspruch sind.

“Wir teilen mit Movin”On und seinen Partnern die tiefe Überzeugung, dass Mobilität und Bewegung zum Leben gehören und eine Quelle des Fortschritts sind”, sagt Florent Menegaux, geschäftsführender Vorsitzender von Michelin. “Die beiden innovativen Lösungen, die wir auf dem diesjährigen globalen Gipfel für nachhaltige Mobilität vorstellen, sind ein sichtbarer Beweis für unsere Entschlossenheit, Mobilität immer nachhaltiger zu gestalten.”

Über Michelin ( www.michelin.de)

Michelin verfolgt seit jeher den Anspruch, die Mobilität für alle zu verbessern. Im Fokus steht die Entwicklung von Reifen, Hightech-Materialien sowie digitalen Dienstleistungen und Lösungen, die umfassend auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind. Weitere digitale Angebote, Straßenkarten und der renommierte Guide MICHELIN ermöglichen zudem ein einzigartiges Reiseerlebnis. Michelin mit Hauptsitz in Clermont-Ferrand, Frankreich, ist in 170 Ländern vertreten, beschäftigt 123.600 Mitarbeiter und betreibt 71 Reifenproduktionsstätten, die 2020 zusammen rund 170 Millionen Reifen produzierten.

Kontakt
Michelin
Maira Zöller
The Squaire 17
60594 Frankfurt am Main
+49 (0)1524698848
maira.zoeller@michelin.com
https://news.michelin.de/