Wassersprudler – Eine sinnvolle Entscheidung

Wassersprudler sparen eine Menge Geld, Zeit und schützen unsere Umwelt.

Wassersprudler werden heutzutage, leider viel seltener, als noch vor einigen Jahren, genutzt. Dabei bringen Wassersprudler eine Menge Vorteile mit sich. Wie und warum man sich viel Zeit und Arbeit sparen kann und dazu noch eine Menge Geld einspart, werden wir Ihnen hier zeigen.

Was ist ein Wassersprudler?

Ein Trinkwassersprudler ist ein Gerät, welches normales Leitungswasser mit Kohlensäure versetzt. Es gibt sie in in verschiedenen Größen und Ausführungen. Üblicherweise verfügen Trinkwassersprudler über eine Halterung, in welcher sich eine auswechselbare Gaskartusche befindet. Darunter befindet sich ein Behälter, der mit Wasser gefüllt wird, dieser Behälter ist druckfest, so dass dieser nicht platzen kann. Auf Knopfdruck kann man dann mit dem Sprudelvorgang beginnen. Über ein Ventil wird CO² in das Wasser gepumpt. Der Nutzer bestimmt durch den Druckvorgang selber, wie kohlensäurehaltig er sein Wasser haben möchte.

Ist die Nutzung von Trinkwassersprudlern noch sinnvoll?

Die Nutzung von diesen Geräten ist auf jeden Fall noch sinnvoll. Die nachfolgenden Vorteile sprechen für die Wassersprudler.

1.) Ein jeder, der einen Wassersprudler hat, spart viel Zeit. Denn die Einkaufsfahrten, die zur Beschaffung des Mineralwassers notwendig sind, entfallen.

2.) Dazu kommt, das vielen Mineralwässern, die in Plastikflaschen abgefüllt werden, eine hormonähnliche Wirkung nachgesagt wird. Dabei steht das Plastik der Flaschen in Verdacht, Weichmacher und andere Stoffe an das Mineralwasser abzugeben.

3.) Zudem sparen Sprudler, Unmengen an Geld. Die Einkaufsfahrten, zur Beschaffung des Wassers, entfallen. Teurere Mineralwasserflaschen von gleicher oder sogar schlechterer Qualität, kosten viel Geld. Nichts im Vergleich zu dem, was normales, reines Trinkwasser kostet.

Für einen Wassersprudler fallen einmalige Anschaffungskosten i.H.v. 50 – 140 EUR, je nach Gerät, an. Als regelmässige Betriebskosten fallen die Kosten für die CO²-Patronen an. Eine Patrone kostet 7 EUR und reicht für ca. 60 Liter köstliches, selbstgesprudeltes Wasser. 1 Liter selbstgesprudeltes Wasser, kostet ca. 13 ct. Wasser aus dem Discounter kostet ebenfalls 13 ct je Liter. Es entstehen jährliche Kosten in Höhe von 94,90 EUR je Person. Wasser aus dem Discounter und selbstgesprudeltes Wasser kosten ungefähr das Selbe. Wassersprudler können aber damit punkten, das teure Einkaufsfahrten eingespart werden können.

4.) Ein weiterer Punkt, der für die Sprudler steht. Ist die Vermeidung von Umweltverschmutzung. Wasser aus dem Discounter wird in PET-Flaschen verkauft. Wer Wasser aus dem Discounter kauft, produziert jährlich Müllberge, bestehend aus hunderten Plastikflaschen.

5.) Das Wasser kann auf das eigene Wohl abgestimmt werden, indem man selbst bestimmt, wie viel Kohlensäure es enthalten soll.

6.) Vermeidung der aufwendigen Abfüllung von Mineralwässern. Vermeidung langer LKW-Fahrten, um das Wasser zu den Verkaufsstellen zu transportieren.

Fazit: Trinkwassersprudler sind deutlich zu empfehlen, da sie sehr umweltfreundlich sind. Wasser selber sprudeln, kommt einem im Endeffekt günstiger, als Wasser kaufen. Ausserdem kann das Wasser individuell auf die Bedürfnisse des Verbrauchers angepasst werden.

Welche Sprudler sind zu empfehlen?

Der Soda Stream Penguin und der Soda Stream Chrystal, haben in verschiedenen Tests, regelmässig mit “gut” abgeschnitten. Laut Umfragen sind auch die Kunden sehr zufrieden mit diesen Geräten.

Weitere Infos rund um Wassersprudler, finden Sie auf www.wassersprudler.ws

Suchmaschinenoptimierung und Webdesign

Kontakt:
David Große Webdesign und Suchmaschinenoptimierung
David Große
Wendelsteinstr. 18
82031 Grünwald
015778964281
info@davidgrosse.de
http://www.wassersprudler.ws