Wilken übernimmt REMAplus von Seven Principles

Wichtiger Baustein im Rahmen der Wilken Unternehmensstrategie
Hohe Sicherheit bei der Erfüllung der gesetzlichen Berichtspflichten
Bereits über 30 Netzbetreiber setzen auf REMAplus
Wilken übernimmt REMAplus von Seven Principles

Ulm, 10.03.2011. Im Rahmen seiner verstärkten Ausrichtung auf den Markt für die Energiewirtschaft, hat der Ulmer Softwareanbieter Wilken bereits Mitte Februar die Softwarelösung REMAplus von der Kölner Seven Principles AG übernommen. Mit der webbasierten Lösung für das Regulierungsmanagement, die bereits bei 35 Stadtwerken in Deutschland im Einsatz ist, sind Netzbetreiber einfach und effizient in der Lage, ihren umfangreichen Informations- und Dokumentationspflichten gegenüber der Bundesnetzagentur nachzukommen. “REMAplus bildet einen wichtigen Baustein in unserer Strategie, unseren Kunden in allen relevanten Prozessen auch über die Abrechnung hinaus, geeignete Lösungen anzubieten”, so Folkert Wilken, Geschäftsführer des Ulmer Softwareherstellers, der gemeinsam mit dem Tochterunternehmen Wilken Neutrasoft GmbH rund 390 Unternehmen aus der Energiewirtschaft betreut.

REMAplus bildet einen effizienten und revisionssicheren Berichtsprozess ab, schafft eine umfassende Datenbasis für weitgehende Analysen und stellt Berichtsdaten in verschiedenen Formaten für die gesetzlichen Anforderungen bereit. Das Softwarepaket basiert auf dem fachlichen Verständnis der gesetzlichen Maßnahmen und setzt diese in Maßnahmen und Aufgaben um. Die verantwortlichen Mitarbeiter der Netzbetreiber – zumeist in der Geschäftsleitungsebene angesiedelt – werden bei der Datenerfassung vorausschauend, rechtzeitig, umfassend und konsistent begleitet, zusätzliche Freigabe- und Eskalationsprozesse gewährleisten eine hohe Sicherheit für die gesetzeskonforme Erfüllung der umfangreichen Berichtspflichten. REMAplus verfügt über ein detailliertes Rechte- und Rollenkonzept, differenziert mit marktrollengerechten Abbildungen der Prozesse und erlaubt eine unbundling-konforme Aufarbeitung. Bestehende wie auch zukünftige gesetzliche Vorgaben werden in Maßnahmen strukturiert, nach der Erfassung, Prüfung und dem ‘Verstehen’ der Daten erfolgt eine pflichtkonforme Berichtserstellung und Dokumentation.

“Wir sprechen insbesondere die Energieversorgungsunternehmen an, die immer noch mit Tabellenkalkulationen und Textverarbeitung versuchen die umfangreichen und sich laufend ändernden Berichtspflichten zu erfüllen”, so Peter Öfele, für den Energiemarkt verantwortlicher Vertriebsleiter bei Wilken und Neutrasoft. Fehlende Datenkonsistenz, Unsicherheit über die Datenqualität, aber auch aufwendige Prüfprozesse und die steigende Unsicherheit, ob vollständig und gesetzeskonform berichtet wird – mit diesen Argumenten sieht sich Öfele gut gewappnet. Eine Kundenumfrage sowie die Vertriebserfolge von Seven Principles bestätigen die Annahme. Der Verkauf der Softwarelösung REMAplus erfolgte im Zuge der Konzentration auf das Kerngeschäft, wie Seven Principles in einer Pressemitteilung verlautbart.

Eingesetzt wird REMAplus heute bei rund 30 Netzbetreibern in Deutschland, nur ein Teil der Kunden sind auch Wilken Anwender. “REMAplus unterstützt die Verantwortlichen bei ihren Berichtspflichten, völlig unabhängig, welche Abrechnungslösung eingesetzt wird”, so Peter Öfele.

Über Wilken
Als Spezialist für Softwarelösungen im Bereich des Rechnungswesen hat sich Wilken mit dem Branchenpaket ENER:GY in der Energiewirtschaft einen Namen gemacht. Seit 2009 gehört auch die Grevener Neutrasoft zur Wilken Unternehmensgruppe, die Lösung NTS.suite wird ebenfalls bundesweit von Unternehmen der Energiewirtschaft genutzt. Rund 390 Stadtwerke und andere Energieversorger in Deutschland setzen inzwischen auf die Softwarelösungen der beiden Unternehmen für eine effiziente und sichere Energieabrechnung sowie auf unterschiedliche Anwendungen zur Kundenbetreuung. Mit Produkten wie der Wilken StadtwerkeCard oder dem Wilken ServiceCenter bietet die Unternehmensgruppe zudem Mehrwertanwendungen für die Unternehmen der Energiewirtschaft, die sich auf die Themen Kundenbindung und Neukundengewinnung konzentrieren. Kerngeschäft der Wilken Unternehmensgruppe ist betriebswirtschaftliche Standardsoftware. Mit rund 390 Mitarbeitern ist der Ulmer Softwarehersteller der unabhängige Entwickler und Anbieter von Software für das Finanz- und Rechnungswesen, Waren- und Materialwirtschaft, sowie Controlling. Ebenfalls im Unternehmensverbund gehört neben der Wilken Neutrasoft GmbH in Greven seit 2007 die Wilken Entire AG, Ulm, deren Branchenschwerpunkt im Bereich Gesundheit und Soziales liegt.

Wilken GmbH
Tobias Heimpel
Hörvelsinger Weg 25-29
89081
Ulm
presse@wilken.de
0731 965-0
http://wilken.de